DE | EN | RU | FR |
 

Kesselanlagen in Membranwandausführung

Wird der Schwerpunkt von Strom- in Richtung Dampfbereitstellung verlagert, ist ein starker sekundärer Energieeintrag mittels einer Zusatzfeuerung notwendig. Zusätzlich bietet diese Bauart eine Sicherstellung der Dampfvorsorgung durch Frischluftbetrieb bei Ausfall der Gasturbine.

Leistungsspektrum:
+ Gasturbinenleistung: 5 - 40 MWel
+ Abgasmassenstrom: 20 - 90 kg/s
+ Zusatzfeuerung: bis zu einem Restsauerstoffgehalt von 3%
+ Dampfparameter: 50 - 150 t/h, 540°C, 140 bar
+ Frischluftbetrieb (Notbetrieb): als vollwertige Betriebsweise

Brennstoffe Feuerung:
Gas und Öl

Kesseltechnik:
+ Naturumlaufkessel, Ein- und Mehrdrucksysteme, Zwischenüberhitzung
+ Vertikalzug in hängender Ausführung
+ Horizontalzug in stehender Ausführung
+ Die Heißdampftemperatur wird mittels zwischen den Überhitzern angeordneten Einspritzkühlern geregelt.
+ Die Zusatzfeuerung oder Frischluftfeuerung erfolgt über den Kanal- bzw. Geschränkbrenner in einer gekühlten
   Brennkammer.

>> Ansprechpartner

 

Dipl.-Ing. Stefan Salzgeber
Produktmanager
Gasturbinen-Kesselanlagen

T +43 5552 6135-0
F +43 5552 66359
E bertschenergy@bertsch.at