DE | EN | RU | FR |
 

Kesselanlagen in modularer Ausführung mit Zwischenüberhitzung

Die Zusatzfeuerung erlaubt eine breitere Einsatzmöglichkeit der Anlage. Ein schwankender Dampf, oder Wärmebedarf kann bei kontinuierlichem Betrieb der Gasturbine im Leistungsoptimum durch die Zusatzfeuerung ausgeglichen werden.

Leistungsspektrum:
+ Gasturbinenleistung: 5 - 100 MWel (2 x 50 MWel auf einen Kessel)
+ Abgasmassenstrom: 20 - 260 kg/s
+ Zusatzfeuerung: bis 850 °C
+ Dampfparameter: 150 t/h, 540 °C, 140 bar
+ Frischluftbetrieb (Notbetrieb): bis 850 °C Rauchgastemperatur

Brennstoffe Feuerung:
Gas und/oder Öl

Kesseltechnik:
+ Naturumlaufkessel, Ein- und Mehrdrucksysteme, Zwischenüberhitzung
+ Vertikalzug in hängender Ausführung (vorzugsweise)
+ Horizontalzug in stehender Ausführung
+ Die Heißdampftemperatur wird mittels zwischen den Überhitzern angeordneten Einspritzkühlern geregelt.
+
Die Zusatzfeuerung erfolgt über Flächen- oder Kanalbrenner in einer keramisch ausgekleideten Brennkammer.

Bestimmung der Dampfleistung:

(Bild zum Vergrößern anklicken!)

>> Ansprechpartner

 

Dipl.-Ing. Stefan Salzgeber
Produktmanager
Gasturbinen-Kesselanlagen

T +43 5552 6135-0
F +43 5552 66359
E bertschenergy@bertsch.at